Chemotherapie

Unter einer Chemotherapie versteht man die medikamentöse Therapie von Krebserkrankungen. Das besondere an Tumorzellen ist, dass sie sich sehr schnell teilen und somit schnell vermehren können. Die Medikamente (meist Infusionen) sind darauf ausgerichtet, alle Zellen im Körper zu schädigen, die eine schnelle Zellteilung aufweisen. Jedoch werden durch dieses Zellmerkmal nicht nur Tumorzellen bekämpft, sondern auch gesundes Gewebe in Mitleidenschaft gezogen. Die Nebenwirkungen einer Chemotherapie können sich dadurch oft in Durchfall, Haarausfall und Blutbildungsstörung zeigen.


Die Chemotherapie bei Erkrankungen der Prostata, der Blase und der Hoden kann meist ambulant bei uns in der Praxis als Infusionsgabe durchgeführt werden.

Eine unserer Mitarbeiterinnen ist speziell für diese onkologische Behandlungsform weitergebildet worden.
Eine Sonderform bildet die Therapie des Nierenkrebses, da diese Medikamente keine eigentlichen Chemotherapeutika sind, aber ein ähnliches Nebenwirkungsspektrum aufweisen.
Seit Oktober 2011 gibt es für das Prostatakarzinom eine Chemotherapie in Tablettenform. Fragen Sie uns, wir informieren Sie gerne!


Um Ihnen auch sehr individuelle Formen der Chemotherapie anbieten zu können, stehen wir in enger Zusammenarbeit mit der onkologischen Arztpraxis Dr. med. Reiber in Freiburg und dem Ambulanten Therapiezentrum Dres. med. Müller, Jakob, Pelz und Linz in Offenburg.

Klinischer Hintergrund


Lange Zeit wurde Krebs basierend auf dem anatomischen Ursprungsort im Körper kategorisiert und behandelt, z. B. Lunge, Brust, Darm, Haut usw. Inzwischen berücksichtigen Onkologen und Pathologen zunehmend auch genetische Veränderungen in Krebsgenen.

Das zunehmende Wissen über genetische Veränderungen in Tumoren erhöht die Chance Krebs mit zielgerichteten Therapien behandeln zu können, die sich speziell gegen diese Veränderungen im Tumor eines Patienten richten.

Verfahren

FoundationOne liefert ein umfassendes Tumorprofil, das mithilfe von Next Generation Sequencing mit hoher Genauigkeit alle vier Klassen genetischer Veränderungen in allen Genen erkennen kann, die an der Entstehung von soliden Tumoren beteiligt sind. Der Test sequenziert simultan die codierende Region von 315 krebsrelevanten Genen sowie Introns aus 28 bei Krebs häufig veränderten Genen bei einer durchschnittlichen Coverage von über 500x. Jeder Read deckt ein einzigartiges DNA-Fragment ab, um auch solche genetischen Veränderungen höchst sensitiv und spezifisch nachweisen zu können, die aufgrund von Tumorheterogenität, hoher Durchsetzung des Tumormaterials mit nicht-Tumorzellen und geringer Größe von Gewebeproben schwer nachweisbar sind. FoundationOne erkennt alle Klassen genetischer Veränderungen, einschließlich Basensubstitutionen, Insertionen und Deletionen (Indels), Kopienzahlvariationen und Genrekombinationen anhand einer diagnostischen FFPE Routine-Biopsie (inklusive Stanzbiopsie oder Feinnadelbiopsien).

FOUNDATION ONE: Auf einen Blick

Kommt für Sie FOUNDATION ONE in Frage und was ist der Multigen-HotSpot-Test?

FOUNDATION ONE: Technische Daten

Weitere technische Informationen zu FOUNDATION ONE finden Sie in dieser Broschüre. 

Wir beraten Sie gerne in unserer Praxis über FoundationOne, klären mit Ihnen persönlich Ihre Fragen zu Diagnose, Heilung und Finanzierung und stellen Ihren individuellen Therapieplan auf. 
 

So finden Sie uns
 

Dr. med. Jochen Stürner
Dr. med. Sandra Susic

Lindenstraße 5
77716 Haslach im Kinzigtal

Tel.: 07832 / 5752

Fax: 07832 / 67105
post@urologie-kinzigtal.de

 

Zweigpraxis Schiltach

Hauptstraße 60 

77761 Schiltach

Tel.: 07836 / 956 9440

Fax: 07836 / 956 9449
post@urologie-kinzigtal.de

 

Notfall-Telefon (24h)

• Tel.: 0761 / 270-33333
   Notfallzentrum des 
   Universitätsklinikums 
   Freiburg

• Tel.: 0781 / 472-0

   Klinikum Offenburg

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Dr. med. Jochen Stürner 2015-2018

Anrufen

E-Mail

Anfahrt